Ideen für die Gruppenarbeit mit Älteren

Ehrenamtliche in der Gruppenarbeit mit Älteren sind auf Austausch und neue Impulse angewiesen. Dabei stellt die demo grafische Entwicklung in unserer Gesellschaft das Ehrenamt vor wachsende Herausforderungen.
Welches Format passt bei zunehmender Hochaltrigkeit der Teilnehmenden? Wie können wir Mobilitätseinschränkungen begegnen? Welche Unterstützung benötigen Sie in Ihrer Arbeit?
Wir tauschen Erfahrungen aus und schauen mit neuen Ideen in das neue Jahr. Außerdem erhalten Sie Themenvorschläge und Hinweise auf interessante Referent:innen aus unserer Region.

Leitung: Doris Brandt, Dipl.-Sozialpädagogin

ee 2001 124

Dienstag, 12. März 2024
15.00 – 17.30 Uhr

Gebühr: keine
Ort: Haus der Kirche, Westring 26 c, 44787 Bochum

anmelden

Wie erreiche ich Menschen mit Behinderung als Zielgruppe für meine Angebote in Kultur, Kirche und Bildung

Online – Inklusiv  

Als Veranstalter:innen, Künstler:innen oder Einrichtung möchtet ihr dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderung von euren Angeboten erfahren und daran teilhaben können? Womit möchtet ihr wen erreichen? Welche Netzwerke könnt ihr aktivieren, um sichtbar und erreichbar zu werden?  Diese und viele weitere Fragen, die ihr mitbringt, stehen im Zentrum des Workshops mit Gilbert Krüger von den Inklusionisten e.V., Herne. 

Leitung: Doris Brandt, Dipl.-Sozialpädagogin
Referent: Gilbert Krüger, Gemeindepädagoge, EUTB-Berater (ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung) 

ee 2002 124

Freitag, 19. + 26. April 2024
jeweils 10.00 – 11.30 Uhr

2 Termine / 4 Ustd.

Gebühr: keine
Anmeldung erforderlich

anmelden

Online Gutes tun

Online via ZOOM

Worum geht’s?

Nicht erst seit Corona ist klar: Engagement kann auch über digi tale Wege sehr gut funktionieren. Auf diese Weise können sich Freiwillige jederzeit und von jedem Ort aus für eine gute Sache stark machen – und damit wird Engagement und Ehren amt inklusiver. Gerade in der jungen Generation ist die Bereitschaft zum digitalen, sozialen Engagement besonders ausge prägt. Laut 3. Engagement-Bericht des BMFSJ „setzt sich ein Großteil (64%) der jungen Menschen in Deutschland für einen gesellschaftlichen Zweck ein. Fast die Hälfte der Jugend lichen und jungen Erwachsenen ist dabei digital engagiert und nutzt für die gemeinnützige Tätigkeit das Internet und digitale Medien.“  

Was ist digitales Engagement?

Ob Social Media für einen Verein, Online-Nachhilfe oder eine Kampagne fürs Klima: Wie anderes Ehrenamt auch ist digitales Engagement freiwillig und unentgeltlich, wird mit anderen öffentlich ausgeübt und ist nützlich für das Gemeinwohl. Das Besondere ist, dass es weitestgehend ortsunabhängig stattfinden kann, da es vollständig oder teilweise über das Internet ausgeübt wird und digitale Geräte verwendet werden. Damit bietet digitales Engagement oder auch Online-Freiwilligenarbeit viele Chancen für Vereine und gemeinnützige Organisationen.

In unserem Workshop gehen wir nicht nur darauf ein, was digitales Engagement ist, sondern auch welche Einsatzmöglichkeiten es gibt und in welchen Bereichen es besonders sinnvoll ist. Neben den Chancen und Möglichkeiten, die sich den Organisationen und Initiativen bieten stellen wir aber auch die Besonderheiten des digitalen Engagements für die, die sich engagieren möchten, vor. Für welche Personengruppen bietet sich das „Online“-Engagement an, wie gewinnt man diese und wie bindet man sie ggf. in die Organisation ein? 

Die Informationen richten sich zum einen an die Organisationen und Initiativen, die Personen suchen, die sich mit ihrem digitalen Know-how einbringen. Zum anderen werden die Freiwilligen angesprochen, die auf der Suche nach einem digitalen Engagement sind. 

Referent:in: Isabelle Berge und Meinolf Grabe, Projektkoordination, bea – bochumer ehrenamtsagentur e.V. 

ee 2003 224

Dienstag, 5. November 2024
19.00 – 20.30 Uhr

Gebühr: keine

Anmeldung erforderlich bis 1 Woche vorher
Infos & Anmeldung: Doris Brandt

Digitale Anträge und Formulare downloaden, ausfüllen, speichern und verschicken

Diese Fortbildung richtet sich an Ehrenamtliche Kursleiter:innen in der Seniorenarbeit. Sie beantragen Zuschüsse, erstellen Planungen und Berichte für Kursreihen oder Studienreisen. Inzwischen wird es immer mehr üblich, die entsprechenden Formulare und Korrespondenz digital zu bearbeiten. Das schont die Umwelt, vereinfacht die Abläufe und spart auch Geld. In dieser Fortbildung lernen Sie Schritt für Schritt an Ihrem eigenen Laptop oder Tablet, wie Sie digitale Formulare downloaden, ausfüllen, abspeichern und verschicken.

Bitte bringen Sie Ihren eigenen Laptop oder Ihr Tablet mit.

Leitung: Doris Brandt, Dipl.-Sozialpädagogin
 

ee 2004 224

Dienstag, 03.12.2024
11 - 12.30 Uhr
Ort: Westring 26 c, 44787 Bochum
Kosten: keine

Anmeldung: bis 1 Woche vorher anmelden

Infos bei Doris Brandt

 

Flyer und Plakate erstellen mit CANVA

Diese Fortbildung richtet sich an Ehrenamtliche Kursleiter*innen in der Seniorenarbeit. Ihre Veranstaltungen und Studienreisen sind sorgfältig vorbereitet und brauchen nun die passende Werbung. Sie haben es verdient, in einem ansprechenden Flyer oder auf einem tollen Plakat präsentiert zu werden. Mit CANVA ist dies recht einfach und kostenlos möglich. In dieser Fortbildung lernen Sie das Programm Schritt für Schritt kennen und probieren aus, eine Flyer zu erstellen. Bringen Sie bitte eine Veranstaltung mit, für die Sie werben möchten. Am Ende der Fortbildung haben Sie Ihren Flyer in der Hand.

Bringen Sie Ihren eigenen Laptop oder Ihr Tablet mit.

Leitung: Doris Brandt, Dipl.-Sozialpädagogin
Referent: Georg Stark, Smartphone-Coach

ee 2005 224

Dienstag, 29.10.2024
18 - 19:30 Uhr
Ort: Westring 26 c, 44787 Bochum
Kosten: keine

 

Anmeldung erforderlich: bis 1 Woche vorher anmelden

Infos bei: Doris Brandt

Für Frauen

Burnout-Prophylaxe für Frauen

Ist dir auch vieles zu viel? Immer 5 vor 12?

Burnouts werden vor allem durch Stress am Arbeitsplatz und im Alltag ausgelöst. Frauen sind besonders betroffen. Der Spagat zwischen Beruf und Familie ist oft kaum zu schaffen. Doch was kann Frau tun, um nicht in die Falle zu tappen, um einen Burnout zu vermeiden? Kein Burnout trifft Menschen aus heiterem Himmel. Der Verlauf ist schleichend und zeigt sich zu Beginn vor allem im privaten Umfeld durch unbewusste Versuche der Kompensation. Sind wir einmal im Teufelskreis, ist der Ausstieg oft schwer. Es geht auch um Prioritäten. Sei deine wichtigste Priorität und nimm dir Zeit für dich. An diesem Samstag geht es nur um dich und darum deine eigenen Resilienzen zu stärken, aufzutanken und wieder zu deiner Mitte zu finden.
Zurück zu mir – zurück zu meinen positive vibrations.

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin
Referentin: Gerlinde Wentzel, Systemischer Coach, Lebens beraterin

Infos

Ort: KoFabrik, Stühmeyerstr. 33, 44787 Bochum
Gebühr: 33 €
Anmeldung: erforderlich

fb 2008 123

Samstag, 22. April 2023
10.30 – 15.00 Uhr

anmelden

 

fb 2009 223

Samstag, 23. September 2023
10.30 – 15.00 Uhr

anmelden

Natur und Pädagogik

Spiele in der Naturpädagogik – mit Gruppen in der Natur

Der Aufenthalt in der Natur ist in den pädagogischen Konzepten und Leitlinien vieler Einrichtungen fester Bestandteil. Sei es z.B. in Form von Wandertagen, Schulexkursionen, eines grünen Klassenzimmers oder Waldwochen. Vielen Verantwortlichen stellen sich jedoch regelmäßig folgende Fragen: „Wie schaffe ich es, die Kinder dazu zu motivieren in den Wald zu gehen und was sollen wir dann dort die ganze Zeit machen?“
„Wie schaffe ich es, Aufmerksamkeit zu gewinnen und möglichst alle einzubinden?“ „Wir kann ich meine Lerninhalte in der Natur gut vermitteln?“

Die Naturpädagogik möchte Menschen die Natur näherbringen und sie für diese begeistern. Bereits bei Kindern wird durch regelmäßige Naturaufenthalte die Sensibilität für Naturthemen und Umweltfragen größer. Darüber hinaus bietet die Natur den nötigen Raum kindlichen Bewegungsdrang auszuleben und motorische Herausforderungen zu meistern. Je nach Alter, Interessen und Zusammensetzung einer Gruppe greift die Natur- und Umweltpädagogik dabei auf eine Vielzahl naturpädagogischer Methoden zurück und schafft einen attraktiven Raum zum Erleben und Lernen.

Ablauf und Inhalt
Auf dem Gelände der Waldschule erfahren die Teilnehmer:innen Grundlegendes über die Bedeutung von Spieltheorien im Rahmen natur- und umweltpädagogischer Arbeit. Im Anschluss erkundet die Gruppe den Wald vor Ort. Dort werden viele Methoden und Ansätze in der Praxis ausprobiert und neue Spielideen entwickelt. Die Gruppe beschäftigt sich darüber hinaus mit Anforderungsprofilen von Aktionen, damit diese alltagstauglich und im privaten oder beruflichen Umfeld der Teilnehmer:innen zum Einsatz kommen. Regelmäßige Reflexionsrunden über neu gewonnene Impulse und Anregungen runden den Tag ab.

Am Ende der Fortbildung erhalten die Teilnehmer:innen ein ausführliches Handout und ein Teilnahmezertifikat.

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin
Referentin: Janina Peitz, Natur- und Umweltpädagogin

fb 2001 123

Samstag, 18. März 2023
9.00 – 14.00 Uhr

Gebühr: 110 € (inkl. Getränke)
Ort: Waldschule der Jägergemeinschaft,
Hohenstein, 58453 Witten

Anmeldung erforderlich

Einführung in die Natur- und Umweltpädagogik

In der Fortbildung „Einführung in die Natur- und Umweltpädagogik“ werden die Teilnehmer:innen der Frage nachgehen, mit welchen, meist einfachen Methoden aus einem Waldspaziergang, einer Waldwoche, einem Projekttag am Bach, auf der Wiese oder im Park ein intensives, abenteuerliches und nachhaltiges Erlebnis werden kann. Welche Möglichkeiten des Lernens, Ausprobierens, Spielens und Kreativseins bietet der Wald nebenan? Die Teilnehmer:innen tauchen in den Erlebnisraum Wald ein. Neben einer theoretischen Einführung in die Natur-und Umweltpädagogik, arbeiten wir handlungs- und stark praxisorientiert. In Kleingruppen werden wir verschiedene Methoden erproben und gemeinsam Erkunden, Experimentieren, Spielen, Erleben, Forschen. Wir erarbeiten Kriterien, nach denen ein sicherer und attraktiver Naturort für Kinder unter Berücksichtigung umweltschutzrelevanter Aspekte gefunden wird. Darüber hinaus werden die wichtigsten Grundlagen zu entsprechenden Waldgesetzen und dem sicheren Aufenthalt im Wald erläutert. Im Anschluss sollen die Teilnehmer ein Portfolio an Ideen und Anregungen für den nächsten Ausflug mit Kindern in die Natur mit nach Hause nehmen.
Am Ende der Fortbildung erhalten die Teilnehmer:innen ein Handout mit einer Zusammenfassung aller relevanten Fortbildungsinhalte sowie ein Teilnahmezertifikat.

Die Fortbildung findet überwiegend in freier Natur bei jeder Witterung und auf Naturboden statt. Wetterangepasste Kleidung ist unbedingt erforderlich. Bitte Getränke für unterwegs und Picknickdecke mitbringen.

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin
Referentin: Janina Peitz, Natur- und Umweltpädagogin

fb 2002 123

Samstag, 29. April 2023
9.00 – 18.00 Uhr

Ort: Energiezentrum24, Auf der Dickend 31, 58300 Wetter und umliegendes Waldgebiet
Gebühr: 136 €

Anmeldung erforderlich: anmelden

Sicher in der Natur

Wer regelmäßig Kindergruppen begleitet, wird sie kennen: Die kindliche Neugierde und den Forscherdrang. Alles wird untersucht, ausprobiert und bespielt. Erwachsene lieben es ebenfalls, den Wald zu besuchen, durch das Laub zu schlendern und gern wandern bei ihren Ausflügen auch mal ein schöner Ast oder Früchte für die Dekoration zu Hause in den Rucksack. Aber wie ist das gleich nochmal? Dürfen Zweige, Pilze oder Hölzer aus dem Wald entfernt werden? Wie ist das mit dem Verlassen der Wege und den waldtypischen Gefahren? Diese Fortbildung möchte Menschen, die regelmäßige Ausflüge in die Natur planen oder bereits durchführen, Werkzeuge für ein sicheres Exkursionsmanagement an die Hand geben. Ziel ist es ein vorausschauendes Handeln zu fördern und sich der Risiken, die von Tieren und Pflanzen ausgehen können, bewusst zu werden. Um auf die nächste Waldwoche in der Kita, die Naturrallye mit der Schulklasse oder den Wandertag gut vorbereitet zu sein, werden die Teilnehmer:innen der Fortbildung die wesentlichen Waldgesetze kennenlernen und eine Checkliste für einen sicheren Aufenthalt in der Natur erarbeiten.
Am Ende der Fortbildung erhalten die Teilnehmer:innen ein Handout mit einer Zusammenfassung aller relevanten Fortbildungsinhalte sowie ein Teilnahmezertifikat.

Die Fortbildung findet überwiegend in freier Natur bei jeder Witterung und auf Naturboden statt. Wetterangepasste Kleidung ist unbedingt erforderlich. Bitte Getränke
für unterwegs und Picknickdecke mitbringen.

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin
Referentin: Janina Peitz, Natur- und Umweltpädagogin

fb 2003 123

Samstag, 13. Mai 2023
9.00 – 14.00 Uhr

Ort: Weitmarer Holz, 44797 Bochum
Gebühr: 110 €

Anmeldung erforderlich: anmelden

Für Mitarbeitende im offenen Ganztag

Basislehrgang Offene Ganztagsschule

Die Evangelische Erwachsenenbildung Bochum bietet in Zusammenarbeit mit den Trägern der Offenen Ganztagsschulen in Bochum und Herne und den lokalen Qualitätszirkeln den Basislehrgang zur Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ganztag an. Dieses Angebot richtet sich an ambitionierte Fachkräfte, die in der OGS tätig sind, aber bisher keine pädagogische Ausbildung haben.
Das Angebot entspricht in Form und Inhalt den Qualitätsmaßstäben, die die Landesregierung NRW mit den anerkannten Weiterbildungseinrichtungen vereinbart hat.

Die 48 Unterrichtstunden des Lehrgangs umfassen folgende Themenfelder:
•Ziele und rechtliche Grundlagen von Ganztagsschulen
•Grundlagen des Schul- und Jugendhilferechts
•Pädagogische Standards zu den Bereichen Hausaufgaben, Elternarbeit, Ferien, Mittagessen, Rhythmisierung, AGs
•Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen
•Schwierige Kinder
•Kreativität
•Individuelle Förderung
•Praxisprojekte.

Der Lehrgang endet mit der Anfertigung einer kleinen Hausarbeit/Projektarbeit, die vor der Teilnehmergruppe präsentiert wird. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.

Leitung: Anke Boß, MA Germanistik
Referentinnen: Peter Bornfelder, Julia Berkenhoff

ee 2012 123

Umfang: 4 Blöcke / 48 Ustd./8 TT
Ort: Haus d. Kirche, Westring 26 c, 44787 Bochum

Gebühr: 344,44 € (wird in Bochum und Herne von den Trägern übernommen)
Teilnehmer: max. 18 Personen

Anmeldung: erforderlich bis spätestens 29. Januar 2024
Infos bei Anke Boß, Tel. 0234-96290437

Block 1

Dienstag, 6. Februar 2024
von 8.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch, 7. Februar 2024
von 8.00 – 17.00 Uhr

– Entwicklung der Offenen Ganztagsschule
– Recht in der OGS
– Konflikte fair und nachhaltig lösen
– System Schule – Kommune
– Sport und Bewegung in der OGS

Block 2

Mittwoch, 14. Februar 2024
von 8.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag, 15. Februar 2024
von 8.00 – 17.00 Uhr

– Kindeswohlgefährdung und Kinderschutz
– Inklusion
– Kooperation OGS und Schule
– Kommunikation mit Eltern in der OGS
– Spiel in der OGS – Theorie und Praxis

Block 3

Dienstag, 20. Februar 2024
von 8.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch, 21. Februar 2024
von 8.00 – 17.00 Uhr

– Hausaufgaben und Lernzeiten in der OGS
– Rhythmisierung und Inklusion
– AGs in der OGS
– Kreativität in der OGS
– Kinder in schwierigen Lebenssituationen

Block 4

Mittwoch, 28. Februar 2024
von 8.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag, 29. Februar 2024
von 8.00 – 17.00 Uhr

– Perspektiven der Weiterbildung
– Ferienbetreuung in der OGS
– Vorstellung Projektarbeiten
– Zertifikatsübergabe