Partizipation – Wie viel dürfen Kinder mitentscheiden?

Kinder brauchen
Gemeinschaften,
in denen sie sich geborgen fühlen,
Aufgaben,
an denen sie wachsen und
Vorbilder,
an denen sie sich orientieren können.

Bei Partizipation geht es um Entscheidungen

Im Alltag mit Kindern muss vieles entschieden werden: Wohin geht der nächste Familienausflug? Wie wird das Kinderzimmer gestaltet? Was wird gekocht? Welches Spielzeug wird gekauft? Wer nimmt an welchem Freizeitprogramm teil? Wer stellt welche Regeln auf? – Aus der Perspektive demokratischer Partizipation stellt sich die Frage, wer über all diese Fragen entscheidet: die Eltern? Oder entscheiden auch die Kinder mit? Oder können Kinder sogar allein entscheiden?

Partizipation ist mehr als freundliches Zuhören und großzügiges Aufnehmen von Kinderwünschen. Partizipation stellt die Frage nach der Verteilung von Entscheidungsbefugnissen und damit die Frage nach der Machtverteilung zwischen Erwachsenen und Kindern. Letztlich geht es darum, wer das Recht hat, an welchen Entscheidungen mitzuwirken, wer dieses Recht erteilt, es versagt oder entzieht.
Es gibt unterschiedliche Vorstellungen, was Partizipation bedeuten könnte. Obwohl die grundsätzliche Bereitschaft, Kinder zu beteiligen, groß ist, bereitet die Umsetzung oftmals Kopfzerbrechen oder gerät rasch an Grenzen. Wir tauschen uns an diesem Themennachmittag aus, sprechen über Grenzsetzung, Autorität, Rollenverständnis und wie Partizipation im Alltag funktionieren kann.

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin

Montag, 09.12.2019, 15.30 – 17.00 Uhr

Ort: Familienzentrum „Die Schatzinsel“, Wichernstr. 10, 44791 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 2 Ustd.
Gebühr: keine

Kursnr.: fb 4008 219
Anmeldung erforderlich

Eine Kooperationsveranstaltung des Ev. Familienzentrums „Die Schatzinsel“ und der Ev. Familienbildung Bochum.

Fit für die Grundschule

Oder was noch viel wichtiger ist als lesen, schreiben und rechnen …

Die Einschulung ist ein toller Schritt im Leben jedes Kindes, der viele Veränderungen mit sich bringt. Im Kindergarten lernen die Kinder schon fast alles, was sie für den Schulstart brauchen. Ein paar Kompetenzen kann der Kindergarten aber nicht allein vermitteln. Sie als Eltern können diese jedoch mit ein paar Tricks fördern. Neben der „äußerlichen Ausstattung“, wie den richtigen Schultornister, Hefte, Bücher, Stifte und Co., ist auch die „innere Ausstattung“ – die sozialen Kompetenzen wichtig.

Während unseres Themenabends „Fit für die Grundschule“ gehen wir Ihren mitgebrachten Fragen nach und beschäftigen uns mit Themen wie Geduld üben, Ordnung halten, Verantwortung übernehmen, Kritik annehmen, lernen sich mitzuteilen, Körperbeherrschung und Feinmotorik erhöhen und vor allem die Begeisterung für die Schule und die Freude am Lernen fördern und stärken.

„Hilf mir, es selbst zu tun!“ (Maria Montessori)

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin/Sozial pädagogin, Systemische Familientherapeutin

Dienstag, 24.09.2019, 19.30 – 21.00 Uhr

Ort: Ev. Kindertageseinrichtung „Die Kinderarche“, Bergmannstr. 4, 44809 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 2 Ustd.
Gebühr: keine

Kursnr.: fb 4009 219
Anmeldung erforderlich

Eine Kooperationsveranstaltung der Ev. Kindertageseinrichtung „Die Kinderarche“ und der Ev. Familienbildung Bochum.

Mittwoch, 02.10.2019, 19.30 – 21.00 Uhr

Ort: Familienzentrum Kornharpen, Haydnstr. 27a, 44791 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 2 Ustd.
Gebühr: keine

Kursnr.: fb 4010 219
Anmeldung erforderlich


Eine Kooperationsveranstaltung des Ev. Familienzentrums Kornharpen und der Ev. Familienbildung Bochum.

Fit für die Schule – mit Kindern lernen

Ihr Kind kommt in die Schule. Noch ist es im Kindergarten, wo das spielerische Lernen, das Ausprobieren und Entdecken im Vordergrund steht. Doch hinter so manchem Spiel verbergen sich Fähigkeiten, die später im schulischen Alltag dringend benötigt werden. Was für Fähigkeiten dies sind und wodurch sie eingeübt werden, darum wird es in diesem Vortrag gehen. Ziel dieses Vortrags ist es, das spielerische Lernen der Kinder zu verstehen und in Hinblick auf Schule besser einschätzen zu können.

Die Anforderungen, die mit dem Übergang vom Kindergarten in die Grundschule verbunden sind, betreffen Kinder und Eltern: Aus Kindergartenkindern werden Schulkinder und aus Eltern eines Kindergartenkindes werden Schulkinder-Eltern.

Eine wichtige Aufgabe der Eltern ist es, das Leistungsvermögen ihres Kindes realistisch einzuschätzen. Überhöhte Erwartungen, die zu einer Überforderung des Kindes führen, werden seine Schullaufbahn negativ beeinflussen. Um diese und weiteren Themen wird es am 30. Oktober im Matthäushaus gehen.

Leitung: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin
Referentin: Jutta Gorschlüter, Lern- und Kommunikationsberaterin, Diplom-Sozialpädagogin, zertifizierte Legasthenietrainerin, Davis®-Beraterin,NLP Practitioner, Gründerin vom Spielraum Lernen, Spielentwicklerin

Mittwoch, 30.10.2019, 19.00 – 21.15 Uhr

Ort: Matthäushaus, Matthäusstr. 5, 44795 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 3 Ustd.
Gebühr: 3,50 €

Kursnr.: fb 4011 219
Anmeldung erforderlich

Zwischen zwei Welten – Medien im Familienalltag

Unsere Kinder werden heute in zwei Welten hineingeboren: Die reale und die virtuelle Welt. Die virtuelle Welt hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung für unsere Kinder gewonnen. Smartphone, Tablet, PC-Spiele, Fernsehen … Kinder haben heute schon ganz früh Kontakt zu Medien. Das ist auch gut so! Oder doch nicht?! Psychologen, Pädagogen, Erzieher, Lehrer und Kinderärzte warnen: Viele auffällige Verhaltensweisen bei Kindern wie Unkonzentriertheit, Gereiztheit, Unruhe, motorische Defizite, mangelndes soziales Verhalten und fehlende Lese- und Schreibkompetenzen stehen mit übermäßigem Bildschirmmedienkonsum in viel zu jungen Jahren in Verbindung. Aber wie viel und was ist normal? Sollen wir als Eltern etwas verändern und wenn ja, wie? Medien können den Familienalltag einfacher machen. Oder nehmen sie uns dabei nicht gleichzeitig auch die Möglichkeit von gemeinsamer Familienzeit?

Der Film „Zwischen zwei Welten“ bietet ein nachvollziehbares und praxisnahes Konzept, das Eltern hilft, sich gegenüber den Anforderungen der Erziehung im digitalen Zeitalter zu behaupten. Dabei geht es nicht um das Verteufeln einer Entwicklung, die auch viel Positives birgt. Ziel ist vielmehr, Eltern, Großeltern und anderen Interessierten zu helfen, eine starke innere Haltung zum Bildschirmmedienkonsum der Kinder zu entwickeln.

Referentin: Kathrin Bick, Dipl.-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin

Donnerstag, 12.09.2019,
19.30 – 21.45 Uhr

Ort: Ev. Kindertagesstätte Gethsemane, Dorstener Straße 155, 44809 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 3 Ustd.
Gebühr: keine

Kursnr.: fb 4012 219
Anmeldung erforderlich

Eine Kooperationsveranstaltung der Ev. Kindertagesstätte Gethsemane und der Ev. Familienbildung Bochum.

Dienstag, 08.10.2019,
18.30 – 20.45 Uhr

Ort: Stadtteilbücherei Linden, Hattinger Str. 804, 44879 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 3 Ustd.
Gebühr: keine

Kursnr.: fb 4013 219
Anmeldung erforderlich

Eine Kooperationsveranstaltung der Stadtteilbücherei Linden und der Ev. Familienbildung Bochum.

Mittwoch, 27.11.2019,
15.30 – 17.00 Uhr

Ort: Familienzentrum „Die Schatzinsel“, Wichernstr. 10, 44791 Bochum

Umfang: 1 Veranst. / 2 Ustd.
Gebühr: keine

Kursnr.: fb 4014 219
Anmeldung erforderlich

Eine Kooperationsveranstaltung des Ev. Familienzentrums „Die Schatzinsel“ und der Ev. Familienbildung Bochum.